Occupy BERLIN 17-10-2011 SO GEHT ES WEITER!

Als Info: Wir waren heute vor dem Bundestag mehrere hunderte Menschen, die Versammlung war dort nicht angmeldet, somit wollten sie uns räumen! Wir haben klar deklariert, das wir hier keine Versammlung sind, sondern selbstbestimmt und eigenverantwortlich jeder sich auf diesem Platz vor dem Bundestag begenet. Wenn die Herren von der Polizei mit jemanden reden wollten, mussten sie mit und zu uns allen einzeln sprechen! Sie wollten uns definitv nicht gestatten, dass wir uns dort versammeln können! Es wäre verboten auf grün Flächen sich zu versammlen, so die Polizei! Dabei wiedersprachen sich zwei Aussagen der Polizei! Letztlich sagen sie uns, wir müssten es anmelden, das wir als Einzelperson auf dem Platz vor dem Bundestag stehen oder sitzen! Da wir nicht gehen wollten, haben wir uns zusammen getan, um uns direkt Vorort bei der Polizei als einzelne Personen mit einer Versammlung anzumelden! Wir hätten also immer zu je 2-3 Personen direkt vor dem Bundestag die Polizei mit einem imensen bürokratischen Aufwand konfrontiert. Letztlich waren wir bis spät abends noch da und der Polizeiführer hat sich nicht mehr gemeldet! Es war lediglich kein Kampingmaterial wie Zelt und ausgebreitete Decken erlaubt! Aber wir haben uns friedlich von den Polizisten verabschiedet und aufgeräumt! Neben Organisatorischen gab es auch vielen guten Input und wir haben friedvolle und egofreie Momente gelebt mit Menschen die den Wandeln beginnen! Es war wirklich toll heute am 16.10.2011 vor dem Bundestag in BERLIN! Morgen haben wir als Richtzeit 15 Uhr angesagt, aber jeder ist frei zu erscheinen, wann sie oder er kommen mag! Kleine Info noch, die Polizei wollte, ein paar von uns die Teller für Essen gebracht haben, nicht zur Gruppe lassen, da es anscheint kein Grund gäbe für das Besteck ohne Essen. Wenn wir alss Essen vorzeigen, darf auch Teller und Besteck auf den Platz gebracht werden! Wir waren heute alle friedvoll und haben einander zu gehört! Ein paar rollende Augen gab es noch, aber wir alle lernen - ich auch sehr stark - in diesem Prozess mit so viel Input, Positionen, Meinugen und Menschenmassen gut umzugehen und Neues zuzulassen! Richten wir uns auf das Gute, seien wir friedvoll und vor allem lass uns neue Lösung finden, ohne der Kritik zu verfallen! Des Weitern bitte räumt auf, ganz wichtig, wir müssen mit der Nachhaltigkeit anfangen, damit wir was ändern! Und vor allem brauchen wir ein gutes Wissen, wie die Rechtsgrundlage in Deutschland ist und sollten uns nicht einschüchtern lassen, den die Polizei arbeitet genauso mit gefährlichen Halbwissen. Wir müssen das ändern! Lasst und nicht die gleichen Methoden benutzen, sonst sind wir nicht besser! Es war toll heute und ich freue mich auf die kommenden Tage! Frieden und der Wandel beginnt in mir selbst, danke das ich das mit euch leben darf! :-) MORGEN ab 15 Uhr vor dem Bundestag am 17.10.2011 geht es weiter!

Kommentar schreiben

Kommentare: 6
  • #1

    Anonymous2012 (Montag, 17 Oktober 2011 03:58)

    Die globale Revolution ist erst einen Monat im Gange und die erfolge sind dafür immens. Die Medien berichten fast durchwegs Positiv über diese Bewegung. Die Politik wird schon jetzt von uns mitbestimmt. Die Politiker aller Parteien sind sich einig, die Banken sind in dieser Form ein Problem und es muss gehandelt werden. Die Medien haben noch nicht geschnallt das dies erst der Anfang ist. Nun ja, eine Revolution braucht halt Zeit. Wir befinden uns in einer Phase in der wir keine Forderungen stellen. Wir konzentrieren uns darauf die 99% auf die Straßen zu bekommen und allen Menschen klar zu machen das gerade eine Globale Revolution im Gange ist und das dies total schön ist. Worum geht es eigentlich in dieser Phase? Ein Bewusstsein zu stärken das wir 99% sind. Das wir eins sind. Das sich allerhand ändern muss. Das wir nicht für irgendein "ism" (socialism, fascism, anarchism etc) sind, sondern für was neues. Die "ism" Spalten uns nur. Diese Phase wird noch andauern. Es muss jedem klar werden das hier was großartiges im Gange ist.
    Generell sollten wir uns keine Feinde machen, z.B die Polizei. In Deutschland ist es völlig unnötig Gesetze zu brechen für diese Revolution. Für andere Länder mögen da andere Maßnahmen notwendig sein. Hier aber nicht. Es wird Leute geben die euch dazu bringen wollen Straßen zu blockieren oder sonstigen quatsch zu machen. Dies würde nur schaden.

    Zur Berlin Lage. Wir brauchen eine neue zentrale Anlaufstelle. Es bringt nichts so auf den Winter zu warten unter diesen Bedingungen die uns die Polizei auferlegt. Eine AG (Arbeitsgruppe) für neue Standorte muss her. Wir brauchen Räumlichkeiten die wir nutzen können. Evtl. Kirchen, Moscheen, Leer stehende Büros die uns zur Verfügung gestellt werden etc.

    Dies sind nur meine Gedanken die nicht jeder Teilen muss. Ich hoffe nicht das dies der Wandel ist, ich weiß das dies der lang ersehnte Wandel ist.

  • #2

    Anonymous2012 (Montag, 17 Oktober 2011 04:34)

    Spiegel Online "Politiker erklären Banken zum Staatsfeind"

    http://tinyurl.com/3zjh4ag

  • #3

    Anonymous2012 (Montag, 17 Oktober 2011 05:24)

    Ach ja noch was, nutzt die bestehenden Seiten!!!
    http://www.meetup.com/occupytogether/

    Wenn ich da bei Berlin schau hat keiner den neuen Termin eingetragen. :D
    http://www.meetup.com/occupytogether/Berlin-DE/

    Also Seiten die man kennen und weiterreichen sollte:
    Zum Koordinieren
    http://www.meetup.com/occupytogether/
    Alle Propaganda Chanel
    http://www.occupystreams.org/
    Berliner Propaganda Chanel
    http://www.occupystreams.org/item/occupy-berlin-germany-castortv
    Globaler Propaganda Chanel
    globalrevolution.tv

    So, sorry für 3 Einträge hintereinander...

  • #4

    Nancy Stroh (Montag, 17 Oktober 2011 11:38)

    Ich lebe in Sachsen-Anhalt und habe leider keine Möglichkeit an den Demos teilzunehmen,doch sind mein Herz und meine Gedanken bei Euch,stets und fest gerichtet,damit WIR in Liebe zu einer globalen Gemeinschaft,der Nächstenliebe heranwachsen dürfen.
    Denn WIR sind die Kinder des Neuen Zeitalters

    DANKE

  • #5

    freedom (Montag, 17 Oktober 2011 14:55)

    Warum merkt ihr nicht, dass ihr euch auch nur benutzen lasst?
    Der Staat und die Banken profitieren voneinander daher wird der Staat der unser Geldsystem legitimiert niemals wirklich gegen die Banken vorgehen.
    Die Banken wollen mehr Regeln, mehr Kontrolle, mehr Überwachung und ihr fordert es.
    Hört auf euch der Illusion hinzugeben, dass der Staat das Problem lösen wird. Das Problem können nur Menschen lösen.

    Das Grundproblem dahinter (oder eines davon) ist das Geldsystem: Das staatliche Geldmonopol zwingt Menschen an diesem Spiel teilzunehmen. Daher gehört genau das abgeschafft damit Menschen wieder so miteinander handeln können wie sie es möchten.

  • #6

    freierMilan (Dienstag, 18 Oktober 2011 08:45)

    @freedom, sage besser DIESER Staat, denn wer das Geldsystem ändern will, muß auch das Staatssystem ändern. Die Gefahr ist groß nur eine halbe Sache zu machen, dann werden wir benutzt. Machen wir eine Ganze Sache und nehmen die Vollverantwortung an, dann sieht das anders aus. Partzipathie ist noch besser als Demokratie! Für die Änderung aller Systeme!